Memo zum Februar-Termin

  • von

Liebe Eingeladene,

wir erinnern Sie herzlich an die Online-Veranstaltung von SUM am Freitag, 19. Februar 2021 ab 19 Uhr. Hier die Infos im Detail oder direkt zur Anmeldung.

Was wird passieren?

Bei unserem virtuellen Treffen erhalten wir zunächst Impulse von drei Experten dazu, wie Zusammenhalt, Kooperation und Solidarität mit Mitunternehmen aussehen können. In wirtschaftlich fordernden Zeiten erhalten wir Ideen, wie Unternehmen sich resilient aufstellen lassen. Im zweiten Teil diskutieren wir im Plenum über die präsentierten Ansätze und erörtern, inwiefern wir das Thema weiterverfolgen wollen. 

Wie kann ich mir den Ablauf vorstellen?

Wir starten mit kurzen Fragen an die Teilnehmer-Runde. Die Antworten können anonym per Mausklick oder als Text eingegeben werden, die Ergebnisse blenden wir für alle direkt ein. Das gibt uns ein Stimmungsbild und Anknüpfungspunkte für die Experten und alle Teilnehmer im weiteren Verlauf der Veranstaltung.

Wie sieht der virtuelle Raum aus?

Die Video-Konferenz mit Jitsi Meet ist eine vollständig verschlüsselte, aus 100% Open-Source-Software bestehende Lösung. Jitsi ist privatsphäre-freundlich. Die Konferenz mit Jitsi läuft Webbrowser-basiert (der Link führt direkt zum Browser-Fenster) und funktioniert am besten mit Firefox-DeveloperChromium oder Chrome. LAN-Kabel-Verbindungen sind grundsätzlich stabiler als WLAN-Verbindungen und insofern vorzuziehen. Wer ein Smartphone nutzt, kann vorher die Jitsi Meet App für Android oder iOS auf dem Endgerät installieren.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Interesse mitbringen – an solidarischem Unternehmertum, an Beispielen und einer ergebnisoffenen Diskussion.
Motivation haben – um womöglich gemeinsam mit anderen Unternehmen aktiv zu werden.

Münster auf Gemeinwohl-Kurs

Nochmals eine schöne Nachricht: Seit kurzem ist es amtlich und im Koalitionsvertrag des Stadtrats festgeschrieben: In Münster wird die Gemeinwohl-Ökonomie Einzug halten. Das haben Grüne, SPD und Volt vereinbart. Ein gutes Leben für alle und eine Wirtschaft, die Mensch und Natur stärker in den Blick nimmt, werden in den nächsten Jahren also wichtig für das weitere Entwickeln der Stadt. Uns freut das riesig, denn es vereinfacht allen Unternehmen mit Sinn für ethisches Handeln vieles! Mehr dazu in der Pressemitteilung der GWÖ Deutschland und Österreich.

Fast schon frühlingshafte(!) Grüße und hoffentlich bis bald –

Andreas AustingBen BendrissMiriam HeekeTimm JelitschekSandra KonoldDorina KulessaJulia Reiß und Tim Winkelsett

P.S.: Unsere Duz-Kontakte bitten wir wie immer, unsere Zeilen innerlich zu entsiezen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.